Foto- und Erlebnissafari Nordtansania - 11 Tage

ca. 5'850 CHF/TN im DZ *; 6'250 CHF/TN im EZ *

Reiseverlauf im Detail

 

TAG 1: Anreise und Ankunft in Arusha (-/-/A)

Individuelle Anreise nach Kilimanjaro Airport.

Transfer zur African View Lodge.

Die Lodge liegt in einem Vorort von Arusha - USA River. Die Rezeption, das Restaurant und die Bungalows sind im traditionellen Mount- Meru- Stil errichtet. Vom schön angelegten Garten mit Pool geniesst man die Aussicht auf den Mount Meru, der zweithöchste Berg Tansanias. Übernachtung in der African View Lodge (o.ä.).

 

TAG 2: Arusha Nationalpark (F/M/A)

Nach einem kurzen Briefing zum Verhalten in den Nationalparks und Tips und Tricks zum Fotografieren brechen wir zu unserer ersten Pirschfahrt auf. Mit dem Geländewagen fahren wir in den nahe gelegenen Arusha Nationalpark. Hier gibt es neben Giraffen, Büffeln, Zebras und Warzenschweinen mit etwas Glück auch Diademmeerkatzen und schwarz-weisse Colobusaffen zu sehen. Vom Momella Gate starten wir eine kleine Fusssafari. Ein Ranger gibt uns auf unserem Weg zu einem Wasserfall Geleitschutz (Badehose nicht vergessen). Wir picknicken im Park und erkunden die Tierwelt vom Auto aus. Wir machen eine Kanufahrt auf den Momella-Seen, an denen sich Scharen von Flamingos sammeln und verbringen den Abend mit Vorfreude auf die vor uns liegende Reise in der African View Lodge.

Übernachtung wie am Vortag.

 

Tag 3: Fahrt in den Tarangire Nationalpark (F/M/A)

Von der African View Lodge fahren wir durch Arusha nach Westen. Wir durchqueren zahlreiche kleine Dörfer und bewundern die sich wandelnde Landschaft. Unser Mittagessen geniessen wir bereits inmitten der Tierwelt des Tarangire Nationalparks. Neben den grossen Elefantenherden erwartet uns die eindrückliche Kulisse der mächtigen Baobabbäume, die zu dieser Jahreszeit Blätter tragen. Wir machen uns auf die Suche nach Kudu-Antilopen, Gnus, Geparden, Leoparden und Löwen. Am Tarangire Fluss versammeln sich nachmittags die Elefantenfamilien, um zu trinken und zu baden. Gegen Abend kommen wir in die Sangaiwe Tented Lodge nahe dem gleichnamigen Park Gate. Die Lodge liegt auf einer kleinen Anhöhe und bietet einen schönen Blick über den Burungwe See und die Erhebung des Great Rift Valleys. Sie ist nicht eingezäunt und die Tiere können sich zwischen den Zelten frei bewegen.

Übernachtung in der Sangaiwe Tented Lodge (o.ä).

 

Tag 4: Ganztages Safari im Tarangire Nationalpark (F/M/A)

Nach einer ersten Nacht mit den Geräuschen der Wildnis geniessen wir unser Frühstück und haben sicher viel zu erzählen. Wir werden heute den ganzen Tag im Tarangire NP verbringen, das gibt uns genug Zeit, um etwas mehr nach Süden vorzustossen. Wir fahren dem Tarangire entlang zum Silale Sumpfgebiet, das ganzjährig sowohl Weidetiere als auch Raubtiere anzieht. Mit Aussicht auf den Sumpf werden wir unser Picknick in der freien Natur geniessen. Mit etwas Glück entdecken wir auch eine Pythonschlange oder die seltenen Wildhunde. Am Nachmittag erforschen wir das Gebiet intensiv bevor wir uns auf den Weg zurück machen - safari en route.

Übernachtung wie am Vortag.

Tag 5: Ngorongoro Krater (F/M/A)

Wir brechen heute früh auf - vom Great Rift Valley geht es in das kühle Ngorongoro-Hochland. Im Mittelpunkt des Hochlandes liegt der Ngorongoro Krater. Wir erklimmen den steilen Kraterrand, der auf durchschnittlich 2'300 Meter über Meer liegt. Im Krater gibt es verschiede Landschaften mit Steppe, Seen, Sumpf- und Buschland. Eine grosse Bandbreite der Wildtiere Ostafrikas ist hier versammelt - unter anderem haben wir hier die Chance neben Zebras und Gnus auch die Big Five der afrikanischen Tierwelt zu sichten: Löwe, Leopard, Nashorn, Elefant und Büffel. Flamingos bevölkern die Seen und im Sumpfgebiet grunzen die Flusspferde. Im Verlauf des Nachmittags machen wir uns auf den Weg zur Ngorongoro Serena Lodge und lassen den Tag ausklingen. 

Übernachtung in der Ngorongoro Serena Lodge (o.ä.).

 

Tag 6: Kraterrand-Wanderung und Fahrt in den Serengeti-Nationalpark (F/M/A)

Wir verabschieden uns von der Serena Lodge und fahren ein kurzes Stück zum Startpunkt unserer zweistündigen Wanderung auf dem Kraterrand. Von hier aus geniessen wir nochmals den schönen Ausblick über den Krater. Im Anschluss fahren wir weiter in die Serengeti. Wir machen Safari en route und erreichen das Serengeti View Camp gegen späteren Nachmittag. Das mobile Zeltcamp folgt der grossen Tierwanderung und liegt zu dieser Zeit daher im südlichen Teil der Serengeti. Mit etwas Glück kann man hier in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden ein Nashorn sichten. Das Serengeti View Camp ist gut ausgestattet und die Camp-Mitarbeiter werden versuchen uns jegliche Annehmlichkeiten, die wir in der Wildnis benötigen, zukommen zu lassen. Wir geniessen am Abend das Lagerfeuer und lassen den Tag revue passieren. 

Übernachtung im Serengeti View Camp (o.ä.).

 

TAG 7: Ganztages Safari im Serengeti NP (F/M/A)

Wir verbringen den ganzen Tag auf Safari im Serengeti Nationalpark. Durch die prächtigen Kopjes, die gerne von Löwen und Geparden als Beobachtungspunkte genutzt werden, fahren wir an den Seronerafluss. Wir begegnen Gnu- und Zebraherden, Elefanten und Büffeln ebenso wie Giraffen und Hyänen. Die Chancen am Fluss einen Leoparden in einem der Bäume zu entdecken sind hier gut. Die weiten Ebenen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Wir passen die Pirschfahrt dem jeweiligen Aufenthaltsort der Herden an. Am Abend geniessen wir unseren Sundowner am Lagerfeuer unter dem funkelnden Sternenhimmel.

Übernachtung wie am Vortag.

 

TAG 8: Fahrt in die Ndutu (F/M/A)

Wir verlassen die Serengeti gegen Mittag über das Naabi Hill Gate und fahren in die Ndutu - Teil des Ngorongoro Schutzgebietes. Hier finden alljährlich die Geburten tausender von Gnukälber und Zebrafohlen statt. Für die Raubkatzen gibt es nun Fressen im Überfluss. Die Chancen stehen gut neben Jungtieren und Löwen auch Geparden und Löffelhunde zu sehen. Gegen Abend erreichen wir das Flycatcher Camp, das ebenfalls ein mobiles Camp ist. Wir freuen uns auf spannende nächtliche Erlebnisse, das Heulen der Hyänen und grasende Zebras.

Übernachtung im Flycatcher Camp (o.ä.)

TAG 9: Ganztages Safari in der Ndutu (F/M/A)

Wir verbringen den Tag in der Ndutu und fahren entlang vom Ndutu- und Masek-See Wir erkunden die weiten Ebenen, wo sich tausende von Gnus und Zebras tummeln. Es gibt neben Löwenrudeln auch einige Geparden, die hier zuhause sind. In den Bäumen gibt es Leoparden und Schlangen zu entdecken. Im Schutzgebiet ist das Offroadfahren erlaubt, was es uns ermöglicht, den Tieren besser zu folgen.

Übernachtung wie am Vortag.

 

TAG 10: Frühsafari/ Fahrt über das Ngorongoro-Hochland zur Endoro-Lodge (F/M/A)

Den heutigen Tag beginnen wir mit einer Frühsafari. Es hat einen besonderen Reiz, den Sonnenaufgang in der weiten Ebene zu erleben. In der Dämmerung sind auch die Raubtiere noch aktiver. Wir kehren zurück und geniessen unser letztes Frühstück in der faszinierenden und wilden Tierwelt. Auf unserer Fahrt über das Ngorongoro Hochland werden wir weiterhin Wildtiere beobachten können und Durchqueren malerische Dörfer und urwaldähnliche Waldabschnitte. Am Nachmittag erreichen wir die schön gelegene Endoro-Lodge bei Karatu. Hier bietet die grüne Gartenanlage, sowie der Pool eine gute Entspannung. Die Zimmer sind grosszügig geschnitten und schön eingerichtet. Wir verbringen unseren letzten Abend gemeinsam, bevor es am nächsten Tag nach Hause oder zur Erholung an den Strand geht.

Übernachtung in der Endoro Lodge (o.ä.).

 

TAG 11: Fahrt nach Arusha (F/M/-)

Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück in der Gruppe machen wir uns auf den Rückweg nach Arusha. Für die Teilnehmer, die die Rückreise nach Europa antreten, steht ein Tageszimmer in der African View Lodge zu Verfügung, um sich frisch zu machen, bevor abends der Transfer zum Kilimanjaro Airport erfolgt. Für Gäste, die ihre Safari mit einem Strandurlaub abschliessen möchten, haben wir zwei Anschlussprogramme im Angebot.

1/1
1/1

Anschlussprogramm A - Sansibar

720 CHF/TN im DZ (Halbpension) *; 940 CHF/TN im EZ (Halbpension) * - nicht im Safaripaketpreis inbegriffen 

inkl. Flug Arusha-Sansibar Tag 11 und Sansibar-Dar es Salaam Tag 15

 

TAG 11: Fahrt nach Arusha/ Flug nach Sansibar (F/M/A)

Wir erreichen den Flugplatz von Arusha gegen Mittag. Von hier aus startet der Flug nach Sansibar. Die Weiterreise erfolgt per Bus und die Bahari View Lodge wird gegen späten Nachmittag/ Abend erreicht. Die Lodge liegt an der Ostküste der Insel.

Übernachtung in der Bahari View Lodge (o.ä.).

 

TAG 12-14: Erholung am Strand 3x (F/-/A)

3 Tage Entspannung am Indischen Ozean liegen vor Ihnen. Es gibt zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten falls nach der langen und anstrengenden Safari noch der Bedarf nach mehr Aktivität ist. Ein Ausflug zum Schnorcheln mit dem Dhow - einem einheimischen Kanu mit Segel - schafft einen Einblick in die farbenreiche Unterwasserwelt. Eine Gewürztour bietet die Gelegenheit Sansibar als „Gewürzinsel“ zu erleben und mehr über den Anbau und die Verarbeitung von Muskat, Ingwer, Kardamom und anderen Gewürzen zu erfahren. Sansibar Town kann ebenfalls im Rahmen eines Tagesausfluges besichtigt werden. Stone Town, der alte Kern der Stadt, war der Herrschaftssitz einer orientalischen Händlerdynastie und erzählt vom Gewürzhandel, aber auch von Elfenbein- und Sklavenhandel. Die reich verzierten Eingangstüren lassen auf die Herkunft der Händler schliessen. Das Gewirr von Gassen und alten Palästen versetzt den Besucher in diese vergangenen Zeiten zurück. 

3 Übernachtungen in der Bahari View Lodge (o.ä.).

 

TAG 15: Abreise (F/-/-)

Nach dem Frühstück heisst es langsam Abschied nehmen. Je nach Rückflugszeit/Abflugortes des internationalen Fluges, den Sie gebucht haben, erfolgt der Transfer zum Flughafen. 

 

 

Anschlussprogramm B - Mafia Island 

1’480 CHF/TN im DZ (Vollpension) *; 1’690 CHF/TN im EZ (Vollpension) * - nicht im Safaripaketpreis inbegriffen

inkl. Flug Arusha-Dar es Salaam- Mafia Tag 11 und  Mafia-Dar es Salaam Tag 15

 

TAG 11: Fahrt nach Arusha/ Flug nach Mafia Island (F/M/A)

Wir erreichen den Flugplatz von Arusha gegen Mittag. Von hier aus startet der Flug nach Dar es Salam und Mafia Island. Der kurze Flug von Dar es Salam aus bietet wunderbare Ausblicke auf kleine Atolle und Korallenriffe im tiefen Blau des Ozeans. Die Weiterreise erfolgt per Bus und die Kinasi Lodge wird gegen späten Nachmittag/ Abend erreicht. Das Strandhotel liegt im Mafia Island Marine Park.

Übernachtung in der Kinasi  Lodge (o.ä.).

 

TAG 12-14: Erholung am Strand 3x (F/M/A)

3 Tage Entspannung am Indischen Ozean liegen vor Ihnen. Die Gewässer um Mafia Island und die Kinasi Lodge befinden sich im Schutzgebiet und eignen sich bestens zum Tauchen, Schnorcheln oder Spazieren entlang des Strandes. Die Insel ist deutlich weniger besucht als ihre Schwesterinsel Sansibar. Sie liegt nur 20 km vom Festland entfernt und ist nur 50km lang und 15km breit. Die Lodge bietet neben Swimming-Pool auch einen eigenen Spa Bereich, Picknick- Ausflüge, Segelturns und Hochseefischen an. 

3 Übernachtungen in der Kinasi Lodge (o.ä.).

 

TAG 15: Abreise (F/M/-)

Nach dem Frühstück heisst es langsam Abschied nehmen. Je nach Rückflugszeit/Abflugort des internationalen Fluges, den Sie gebucht haben, erfolgt der Transfer zum Flughafen. 

*Die genannten Preise basieren auf einer Umrechnung von USD zu CHF und unterliegen den Schwankungen des Wechselkurses.

F = Frühstück   M = Mittagessen (Lunch oder Picknick)   A = Abendessen

Und hier bekommst Du mehr Informationen.

 

© 2017

moyophotography

all pictures, videos & content © r. reichert & i. schemionek

safari in tansania

  • Grey Instagram Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey Facebook Icon