1/1

going on safari to africa starts at home - preparations and decisions have to be made. the first surprise is the african continent itself - its size, all the different countries, cultures and languages.

where to go? famous kruger parc and garden route in south africa? namibia with the etosha pan and its beautiful landscapes like the namib desert? okavango delta and chobe river in botswana? victoria falls in zimbabwe or zambia? great migration of wildebeest and zebra of serengeti and maasai mara?

nach afrika auf safari zu gehen, beginnt bereits zu hause - vorbereitungen und erste entscheidungen stehen an. erstaunen macht sich breit, wie gross und reich an verschiedenen ländern, kulturen und sprachen der afrikanische kontinent tatsächlich ist.

welches ziel also? krügerpark und garden route in südafrika? das landschaftlich reizvolle namibia mit dem etosha nationalpark und der namibwüste? das okawango-delta und der chobe river in botswana? die viktoriafälle in zimbabwe oder sambia? zur grossen tierwanderung der gnus und zebras in die serenegti und massai mara?

in east africa we were surprised by the luxurious comfort of the tented lodges - buffet, swimming-pool and even bath-tubes - more than often they are closer to lodges than tents. for a first time safari experience a tented lodge is a smooth way to start - enjoying the wildlife at daytime and relax from rough and dirty roads in the evening. however, we came to love the mobile camps. as those camps are following migration in a three month rhythm they are more modest in their facilities. the tents have an ensuite bathroom with a privy, sink and shower with a mounted bag of water and you will be suprised how little water you actually need. the limited numbers of guests gives a familiar atmosphere whereas in some tented lodges you can easily get lost on your way back after dinner.     

in ostafrika überraschte uns der unerwartete komfort in den zelt-lodges - mit grossen buffets, schwimmbad und sogar badewannen sind sie oft mehr lodge als zelt. für eine erste safari ist es aber ein guter einstieg - wildtiere, staub und holprige strassen tagsüber und entspannung im zelt am abend. wir haben auf unseren weiteren reisen die mobilen camps vorgezogen. die camps folgen der grossen tierwanderung meist im drei monats rhythmus und sind etwas bescheidener in der ausstattung, aber auch naturnaher. umzingelt von gnus wird im eigenen zeltbad mit einem gefüllten wassersack geduscht. die begrenzte anzahl an gästen gibt dem ganzen eine familiäre atmosphäre, vor allem im vergleich zu den grossen zeltlodges, in denen man sich nach dem abendessen auf dem rückweg schon mal verlaufen kann.

each decision for a destination is also a decision against another. leave the fear of missing something behind you and focus on one destination. what you really need is time to enjoy your journey without having to rush from one place to another.

this choice done, you will read guidebooks, compare travel agencies and lodges, watch documentaries and youtube videos where elephants are crashing cars, lions are opening car doors and baboons are stealing food from tourist cars. Are you really looking for that kind of adventure?

jede entscheidung für ein ziel ist auch eine gegen ein anderes. einfach die angst etwas zu verpassen hinter sich lassen und auf eine destination konzentrieren. das einzige, was man braucht, ist die zeit und musse die reise zu geniessen, ohne immer von einem ort zum anderen hetzen zu müssen. ist dieser entscheid gefallen, werden reiseführer gewälzt, rezensionen zu unterkünften und reise-veranstaltern recherchiert, dokumentarfilme geschaut und you tube videos gesichtet - in denen elefanten autos zerquetschen, löwen autotüren öffnen und paviane essen von touristen klauen. immer noch bereit für diese art abenteuer?

1/1
1/1

there are different ways to do a safari - self driving, safaris in groups, photo safaris, private safaris and different standards of accomodation.

on our first trips in namibia and botswana, we were travelling in a group, but each couple was driving its own car. most time we were sleeping in the small roof tent on top of our car. in namibia, we were camping in the safe enclosures of the camp sites of the etosha national parc. 

in botswana's national parc camp sites don't have any fences and wildlife can roam around your car. hyenas at the campfire, roaring lions, grunting hippos and visiting elephant groups are exciting encounters.   

es gibt viele verschieden arten, eine safari zu machen - selbstfahrertouren, gruppensafaris, fotosafaris, private safaris und dazu noch unterkünfte in allen varianten.

auf unseren ersten reisen nach namibia und botswana waren wir auf einer selbstfahrertour in einer gruppe unterwegs. geschlafen wurde meist im dachzelt auf dem auto, im etoshapark noch in der sicherheit abgeschlossener campsites. abenteuerlicher wurde es in botswana, wo die camps innerhalb des nationalparks keine schützende zäune haben und die wildtiere sich frei zwischen den autos bewegen können. hyänen am abendlichen lagerfeuer, brüllende löwen, grunzende flusspferde und elefantengruppen auf der durchreise sorgen für spannende begegnungen.

1/1
1/1
1/1
1/1
1/1
1/1

 

we fell in love with tanzania and it has got some kind of "second home"for us. people are cordial, polite and helpfull. The country is big - two and a half times bigger than germany - and there is a lot to see.

besides the well-known serengeti, the so-called northern circuit safaris include the famous ngorongoro crater - the world's largest inactive, intact and volcanic caldera - with a huge animal density offering the big five - elephant, rhino, buffalo, lion and leopard. the lake manyara national parc with its abundant bird life and the tarangire national parc with its huge elephant herds and impressive baobab trees are two more parcs on the route.

in western tanzania, you can enjoy a boattrip on lake victoria and visit a fishermen's village. gombe stream national parc at lake tanganijka - famous for jane goodall researchs on chimps - offers tracking tours to our closest- relatives in animal kingdom.

 

wir haben uns in tanzania verliebt und es ist zu unserem zweiten zuhause geworden. die menschen dort sind zuvorkommend, hilfsbereit und herzlich. das land ist gross und bietet viele möglichkeiten. 

neben der berühmten serengeti, gibt es im nördlichen teil den ngorongoro krater - der weltgrösste inaktve aber intakte vulkanische krater - in dem man mit grosser wahrscheinlichkeit die big five - elefant, nashorn, büffel, löwe und leopard - zu sehen bekommt. der lake manyara nationalpark mit seiner vielfalt an vögeln und den baumkletternden löwen und der tarangire national park mit seinen grossen elefantenherden und riesigen baobabbäumen sind zwei weitere parks im norden.

im westen lädt der viktoriasee zu einer bootstour und dem besuch eines fischerdorfes ein und am tanganijka-see kann man auf den spuren von jane goodall auf schimpansen trekking gehen.

in the east, the ile of zanzibar gives an insight in tanzania's oriental history. the white beaches of the indian ocean invite you to relax after a safari or to discover the underwater world by diving and snorkeling.

in southern tanzania the selous game reserve - the biggest reserve in Africa - and the national parcs mikumi and ruaha are less touristic, because of their remote situation and hence offer a more intimate observation of wildlife. last but not least - on an expedition to the top of the kilimanjaro - the highest single standing mountain of the world - you encounter rain forest, highmoor, desert, snow and ice and a life time challenge.

now - when will your adventure start?

 

die insel sansibar mit ihren orientalischen reizen und wunderschönen stränden bietet einen entspannten abschluss für eine safari. je nach vorliebe heisst es: entspannen an den weissen sandstränden oder die unterwasserwelt beim schnorcheln und tauchen entdecken.

im süden warten der mikumi und ruaha nationalpark mit seinen elefanten und das selous game reserve, das als grösstes reservat afrikas gilt. dorthin verirren sich aufgrund der abgelegenen lage weit weniger touristen und es ist eine privatere beobachtung der tiere möglich. nicht zu vergessen ist der kilimandscharo, der höchste freistehende berg der welt, der auf verschiedenen routen erklommen werden kann. auf dem weg nach oben trifft man auf regenwald, wüste, schnee und eis. 

wann soll das abenteuer beginnen?

© 2017

moyophotography

all pictures, videos & content © r. reichert & i. schemionek

safari in tansania

  • Grey Instagram Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey Facebook Icon